Immer gen Norden!

Kategorien: Neuzugang

Textadventures zählen ja bekanntlich zu meinem Lieblingsgenres. Umso mehr war die Entdeckung dieses Spiels für mich interessant da ich weder Spiel noch das Programmierteam kannte. Umso mehr freut es mich es jetzt in der Sammlung zu haben.

Bei dem Spiel handelt es sich um ein Textadventure mit einfachen Grafiken in deutscher Sprache. Laut C64-Wiki.de gab es bis Anfang 2014 auch kein digitales Image der Spieldiskette die durchspielbar gewesen wäre. Das Spiel wurde inzwischen gefixt und das Image kann auf C64Games.de heruntergeladen werden.

Doch worum geht es denn nun endlich. Also es geht um einen angeblichen Schatz des Nordpol… hmm Forscher… nein Eroberer Robert Falcon Scott. Dieser soll bei der letzten Expedition von Scott verloren gegangen sein, so berichtet jedenfalls ein altes staubiges Buch. Nachdme unser Protagonist sich Unterlagen zur Expedition beosrgt hat ist er überzeugt das der Schatz existiert und macht sich auf den Weg ihn zu bergen.

Schon der Packungstext verheißt folgendes: Entschlossen, allen Gefahren zu trotzen, dem ewigen Eis, den Schneestürmen zu begegnen, nimmst Du das Wagnis auf Dich, das Abenteuer im Schnee zu bestehen, den Weg zum Nordpol zu suchen, den Schatz zu finden. Doch bereits in Deiner Heimatstadt stößt Du auf Schwierigkeiten die nicht einfach zu lösen sind . . . Warm anziehen heißt es für denjenigen, der sich daran macht, diese schwierige Expedition ins Land des ewigen Eises auf sich zu nehmen. Gute Nerven, Spürsinn und Kombinationsgabe sind die Voraussetzungen, dieses Abenteuer im Schnee zu bestehen. Wollen Sie es wagen?Ach ja, es gibt tausende Möglichkeiten in dem Spiel zu sterben, speichern sollte also in der Prioritätenliste ganz oben stehen.

Das Spiel 0° Nord erschien im Jahre 1985 beim Publisher Ariolasoft und wurde durch Axis Komputerkunst programmiert. Entwicklungsplattform war der Atari XL/XE, das Spiel wurde aber auch auf den C64 portiert. Besonders beachtenswert für mich als Sammler von Bix Boxen ist das Format der Verpackung. Schachtel kann man ja nicht wirklich sagen, denn die Verpackung ähnelt stark den Ursprünglichen Electronic Arts Verpackungen. Wie zum Beispiel auch M.U.L.E. sieht diese eher wie ein LP Cover aus, wobei im Gegensatz zur Electronc Arts, die Größe auch der einer LP entspricht. Mit anderen Worten, das Ding ist riesig.

Klappt man das Album auf, so kommt einem die 5,25″ Diskette richtiggehend klein vor. Unscheinbar prangt sie in der Mitte der geöffneten Verpackung. Auf dem Cover sieht man eine Schneelandschaft und zwei dick vermummte Menschen bei einer Bushaltestelle? Was es scheinbar nicht alle gibt am Nordpol. Bei den beiden Herren die da so dick vermummt auf dem Cover stehen handelt es sich übrigens um die beiden Programmierer des Spiels, Kemal Ezcan und Axel Weber. Das Foto dafür wurde an einer Hamburger Bushaltestelle aufgenommen. Diese Aufnahme dürfte wohl recht schweißtreibend gewesen sein, denn sie wurde im Hochsommer aufgenommen :-).

«
»

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.