Bist Du ein Gott?

Kategorien: Neuzugang

Diese Frage wurde auch schon Ray Stantz von den Ghostbusters gestellt. Und er beantwortete diese Frage mit Nein, was er auch gleich bereuen sollte. Hätte er doch nur Popolous gespielt, dann wäre die Antwort ganz klar Ja! gewesen.

Als das Spiel im Jahre 1989 erschien waren die Mannen des kleinen Entwicklerstudios Bullfrog gerade in einem Büro einquartiert das diese Bezeichnung eigentlich nicht verdiente. Denn es handelte sich eher um eine Zimmer das die junge Firma über der Wohnung einer älteren Dame gemietet hatte und die nicht mal ein WC hatte, sondern nur ein kleines Waschbecken. Den Rest wollen wir uns lieber nur denken.

Nichts desto trotz wurde das Erstlingswerk der Firma zum Urvater des Genre das man heute gemeinhin als Göttersimulation bezeichnet. Denn in Popolous spielt ihr genau das, einen Gott. Das ganze Begann eigentlich nur mit einer Routine mit der man Land aus Wasser anheben konnte und auch wieder senken. Das Ganze wurde dann im Laufer der Entwicklung mit zusätzlichen Mechaniken und vor allem den Katastrophen und Wundern angereichert um schlussendlich das Spiel zu ergeben. Wichtig dabei ist das sogenannte Mana. Also die Stärke des Glaubens der Anhänger eines Gottes.

Denn nur wer genügend Anhänger hat, der hat auch die Kraft um das alles entscheidende Armageddon auszurufen. Denn um eines der mehreren Hundert Levels erfolgreich zu beenden, ist es notwendig zum Schluss alles in die Waagschale zu werfen und die Gläubigen des gegnerischen Gottes vom Antlitz der Welt hinwegzufegen.

Peter Molyneux setzte mit dem Spiel den Grundstein für seine Kariere in der Spielebranche und seinem Ruf als Visionär. Erschuf Bullfrog doch mit dem Spiel ein neues Genre und schaffte auch das Fundament für den guten Ruf von Bullfrog. Und Popolous war auch ein Wegbereiter beim Frieden zwischen Amiga und Atari ST Besitzer, denn das Spiel konnte durch ein Nullmodemkabel auch gegen einen menschlichen Gegenspieler gespielt werden. Und hier war es egal ob es sich um das gleiche Modell oder eben eines der Konkurrenz handelte.

In vielen Multiplayer Gefechten zwischen Peter Molineux und dem Mitbegründer von Bullfrog Les Edgar, wurde der Programmcode ausgiebig getestet. Peter gab in einem Interview an das er immer neue Regeln in das Spiel einbaute wenn Les in beim Spielen schlug. Und da Les auf einem Atari ST programmierte erklärt auch die Portierung auf dieses System und die Verbindung zum Amiga über Nullmodem Kabel.

Interessanterweise war das Spiel zu Beginn kein großer Erfolg und erst nach ein paar Wochen kam Schwung in den Verkauf und brachte dem jungen Team um sich endlich ein richtiges Büro leisten zu können. Das Spiel wurde über die Jahre sehr erfolgreich auf unzählige Plattformen portiert. Darunter Amiga, Atari ST, DOS, Sega Master System, Sega Mega Drive, PC Engine, Super Nintendo und Game Boy.

Nach der Fertigstellung gingen die Jungs aber nicht daran einen Nachfolger zu programmieren, sondern widmeten sich zuerst einem anderen Spiel mit Namen Powermonger. Doch jetzt entschuldigen sie mich bitte, ich muss mich um meine Gläubigen kümmern.

Wer mehr (viel mehr) über Popolous wissen will sollte sich bei Stay Forever die entsprechende Folge anhören. Wow, gibt es da viel zu erzählen.

«
»

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.