Schon wieder ein Deja-Vu?

Kategorien: Neuzugang

Mitte Jänner kam das Spiel Deja-Vu zu uns in die Sammlung. Dank den Freunden vom Retrokompott und deren Patreon Paket kam nun der zweite Teil ebenfalls dazu.

Wer den Blogbeitrag zum Ersten Teil verpasst hat, sollte das gleich mal jetzt nachholen 🙂. Denn dabei handelt es sich um ein durchaus gelungenes Adventure. Die Handlung spielt, wie bereits in Déjà Vu: A Nightmare Comes True, in den Vereinigten Staaten der 1940er-Jahre. Theodore „Ace“ Harding, ein ehemaliger Boxer, der jetzt als Privatdetektiv arbeitet, erwacht mit Kopfschmerzen aus einer Bewusstlosigkeit, diesmal in einem Zimmer des Las Vegas Lucky Dice Hotel and Casino.

Schnell stellt sich heraus sich, dass Ace für den Gangsterboss Tony Malone eine Summe von $112.000 wiederfinden muss, die sich zuletzt im Besitz des zwischenzeitlich ermordeten Ganoven Joey Siegel befand. Sollte Ace das Geld nicht binnen einer Woche wiederbeschaffen, droht ihm die Ermordung. Bei seinen Versuchen, das Geld zu beschaffen, wird Ace von Stogie Martin überwacht, einem von Malones Schlägern.

Das Spiel zeigt ein Las Vegas, das sich stark an den Film Bugsy anlehnt. Über Zugverbindungen lassen sich einige Orte in Chicago noch einmal besuchen, die schon im ersten Teil eine Rolle gespielt hatten. Versucht Ace, den Zug nach Los Angeles oder St. Louis zu nehmen, wird er von Stogie gestellt und getötet. Auch wenn Ace diesmal nicht unter Drogeneinfluss steht, erlebt er weiterhin Erinnerungs-Flashbacks an bestimmten Orten oder auch bei Betrachtung von Fotos.

Wie auch bei anderen Adventures auf Basis der MacVenture-Engine gibt es ein Zeitlimit, an das der Spieler durch Stogie Martin immer wieder erinnert wird.

Teil 2 erschien erst drei Jahre nach Veröffentlichung des ersten Teils. In der Zeit dazwischen brachte ICOM die beiden Adventures Uninvited (1986) und Shadowgate (1987) heraus. Die MacVenture-Engine blieb weitgehend unverändert.

Déjà Vu II war das letzte auf der MacVenture-Engine entwickelte Spiel. Im Januar 2015 veröffentlichte die Firma Zojoi, die 2012 von ehemaligen ICOM-Angestellten gegründet worden war, über die Plattform Steam eine Version des Spiels, die die Originalgrafiken enthält, aber auf moderner Hardware lauffähig ist.

«
»

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.