Das Zeitalter der großen Gilden

Kategorien: Neuzugang

Viele kennen Guybrush Threepwood oder Zak McKracken aber Bobbin Threadbare, seines Zeichens ein Mitglied der sehr zurückgezogen lebenden Gilde der Weber, kennen leider nur wenige Leute. Dabei sollte dieser, durch Magie gezeugte 17 jährige Junge in einem Satz mit den beiden anderen genannt werden. Die Gilde der Weber lebt zurückgezogen auf einem kleinen Eiland mit Namen Loom.

Der Designer Brian Moriarty hat beim Spiel Loom einen neuen Weg gewählt um die Geschicke der Spielfigur zu steuern. Da es im gesamten Spiel um Magie geht, hat er statt den bekannten Verben Töne verwendet um z.B. ein Tür zu öffenen bedarf es einer Kombination von vier Noten. Diese werden auf dem Stab der Ältesten gespielt, den Bobbin zu Begin der Geschichte erhält. Um eine Tür wieder zu schließen wird dann diese Reihenfolge umgedreht und auch das Ergebnis umzukehren. Ist Bobbin zu Beginn auf ein paar wenige Noten beschränkt, so steigert sich sein Können mit Fortschritt der Geschichte und erlaubt es mehr Aktionen durchzuführen.

Untermalt wird das Spiel dabei passend durch Stücke aus Tschaikowskis Schwanensee. Diese werden passend zu den verschiedenen Szenen des Spiels eingespielt und passen hervorragend zu den Szenen.

Auf seiner Odyssee trifft Bobbin dabei auf viele verschiedene Personen und auch einen Drachen um schlussendlich dann wieder auf Loom zu landen wo sich dann der Kreis schließt. Das Spiel ist dabei recht kurz und man kann es getrost in wenigen Stunden durchspielen. Jeder der Point & Click Adventures mag und Loom noch nicht gespielt hat sollte es mal versuchen und sich von der Magie gefangen nehmen lassen. Willkommen im Zeitalter der großen Gilden!

«
»

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.