Spende von zwei Amiga 500 ans Museum

Kategorien: Spende

Ein herzliches Dankeschön geht an Frau Andrea Blaha-Matusch aus Waidhofen an der Thaya. Sie hat durch den Artikel in den Bezirksblättern von unserem Museum gelesen und sich erinnert das Sie noch Schätze auf dem Dachboden hat.

Nach einem kurzen Telefonat durfte ich die beiden Amiga 500 inkl. zweier Monitore, verschiedenen Joysticks und einer externen Festplatte sowie zahlreiche Disketten abholen kommen. Natürlich wurde die Spenderin ins Museum eingeladen um sich dort dann auch an den anderen Geräten erfreuen zu können.

Nach dem Auspacken wurden die Geräte mal gesichtet und die eingebauten Speichererweiterungen sofort entfernt und die darauf befindlichen bereits im Auslaufen begriffenen Batterien ausgelötet. Zum Glück scheint die Batterieflüssigkeit auf den Platinen keinen größeren Schaden hinterlassen zu haben.

Die Platinen wurden sofort in ein Bad aus verdünnter Essigessenz (Säure) eingelegt und dort für kurze Zeit belassen. Die Säure im Essig neutralisiert die Lauge aus den Batterien und verhindert ein weiteres oxidieren des Kupfers. Dann wurde die beiden Leiterplatten mit reichlich Wasser gespült und sorgfältig getrocknet.

Jetzt müssen noch etwaige Verschmutzungen sorgsam gereinigt werden und dann kann man versuchen ob die beiden Speichererweiterungen noch funktionieren.

«
»

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.